18. Februar 2020

Artikel der Berliner Morgenpost zu Bebauungs-Forderungen auf dem Tempelhofer Feld

Bei der Volksabstimmung im Mai 2014 stimmten zwei Drittel der Wähler*innen dafür, das Tempelhofer-Feld so zu belassen wie es ist,  das Bebauungsverbot ist somit im Tempelhofer-Feld-Gesetz festgeschrieben. Dennoch bringen CDU und FDP, sowie Teile der SPD immer wieder Ideen zur Bebauung des Tempelhofer Feldes ins Spiel. Die Argumentation, der Platz würde gebraucht werden um Neubau voranzutreiben und dem Wohnungsmangel entgegenzutreten halten wir als vorgeschoben, denn im Koalitionsvertrag sind elf neue Quartiere mit über 500 Hektar ausgewiesen.  Die Bebauung dieser sollte nun im Fokus stehen.

Der Artikel "Wird das Templehofer Feld nun doch bebaut?" (21.1.2020) von der Berliner Morgenpost beleuchtet das Thema.

« zurück