28. August 2017

Die Neuköllner Wählerschaft ist tief gespalten

Hipsterkneipen im Reuterkiez, arabische Spätis in der Sonnenallee, Arbeitersiedlungen in Britz und Einfamilienhausidyll in Rudow – wohl kaum ein Bezirk ist so divers wie Neukölln. Kein Wunder, dass der Wahlkreis 82 der politisch am stärksten umkämpfte Deutschlands ist. Während Nord-Neukölln mit steigenden Mieten und den Folgen der Gentrifizierung kämpft, sorgen sich die Bewohner des Blumenviertels in Südneukölln eher um den steigenden Grundwasserpegel, der die Keller ihrer Eigenheime flutet. Einen Wahlkampf zu führen, der alle Neuköllner anspricht, ist also nicht leicht...

Hier gelangen Sie zum Artikel von Madlen Haarbach vom 27.08.2017 auf tagesspiegel.de

« zurück