Chancengleichheit und Teilhabe? Weiterentwicklung des Berliner Partizipations- und Integrationsgesetzes

02. November 2019 | 11:00 bis 16:00 Uhr
Rathaus Mitte Robert-Havemann-Saal (BVV-Saal), Karl-Marx-Allee 31, 10178 Berlin (Mitte, U5 Schillingstraße)

Kommunalpolitische Tagung

Berlin war 2010 das erste Bundesland mit einem Integrationsgesetz, von der Zivilgesellschaft angestoßen und getragen. Jetzt wurde das Gesetz evaluiert und es gibt mittlerweile auch ein Antidiskriminierungsgesetz. Wir wollen darüber diskutieren, welche Funktion das Gesetz in diesem Kontext hat, wie es eine Förderung von Vielfalt ermöglichen kann, wo begrifflich und konzeptionell Änderungen vorgenommen werden sollten.
Austausch mit Interessierten aus der Zivilgesellschaft, aus Politik und Verwaltung, wie die politische und gesellschaftliche Teilhabe verbessert werden kann und wie dafür die Strukturen - z.B. der bezirklichen Integrationsbeauftragten, der Integrationsausschüsse, Migrationsbeiräte oder der Selbstorganisationen - gestärkt werden können.  

Mit:

Hamze Bytyçi, Landesvorstand der Linken in Berlin, Schauspieler, interkultureller Familienberater, Theater- und Medienpädagoge, Vorsitzender des RomaTrial e.V.
Safter Çınar, Vorstand des Türkische Bund in Berlin-Brandenburg e.V. (TBB) und Sprecher
Holger Förster, Geschäftsführer des Verbandes für interkulturelle Arbeit (VIA) Regionalverband Berlin/Brandenburg e.V.
Dr. Susanna Kahlefeld, Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses (Bündnis 90/Die Grünen), Sprecherin für Partizipation und Beteiligung
Katarina Niewiedzial, Beauftragte des Senats von Berlin für Integration und Migration
Dr. Birgit zur Nieden, Humboldt-Universität zu Berlin, Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung (BIM)
Orkan Özdemir, Mitglied der BVV Tempelhof-Schöneberg (SPD). Stellv. Vorsitzender des Integrationsausschusses

Moderation: Tonka Wojahn, BiwAK e.V.

Weitere Informationen hier.

« zurück