Podiumsdiskussion: Stadt, Land, EU: Was bringt die Städteagenda für Berlin?

25. November 2019 | 17:30 bis 19:30 Uhr
Techcode Berlin, Karl-Liebknecht-Str. 5

im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Im Wohnzimmer Europas..."

Drei von vier Europäer*innen leben in der Stadt – Tendenz steigend. Deshalb sind bei den großen gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit vor allem die Städte gefragt: Nachhaltigkeit, Inklusion, zukunftsfeste Mobilitätskonzepte und gelungene Integration – Stadtentwicklungspolitik spielt inzwischen eine Schlüsselrolle dafür, wie gut wir in Zukunft leben werden. Und so gewinnen Städte auch innerhalb der EU immer mehr an Gewicht.

2016 wurde die EU-Städteagenda ins Leben gerufen mit dem Ziel, die Rolle der Städte in der EU zu stärken und die städtische Dimension bei Gesetzgebung, Finanzierung und Wissenstransfer auf europäischer Ebene mitzudenken. Denn wer kennt sich besser aus mit den Problemen, aber auch den potenziellen Lösungen als die Stadtakteure selbst? Als Integrationsmotor und progressive Stadtgesellschaft bringt sich Berlin im Rahmen der Städteagenda aktiv in die Partnerschaft für die Inklusion von Migranten und Geflüchteten ein – ein Politikfeld, in dem die Stadt auch auf Expertise aus Zivilgesellschaft und Wirtschaft bauen kann.

Was aber sind zukunftsorientierte Strategien für die Integration von Geflüchteten und Migrant*innen? Wie können europäische Städte (besser) voneinander lernen? Was sind die Erfolge – aber auch Herausforderungen – einer gemeinsamen EU-Städteagenda? Wo stehen wir gerade – und wie geht es weiter?

Weitere Informationen zur Veranstaltungen finden Sie hier

« zurück