20. April 2018

Abschlussveranstaltung des Interkulturellen Kompetenzzentrum für Migrant*innenorganisationen (IKMO)

Am 13. April 2018 bin ich auf der Abschlussveranstaltung des Modellprojekts „Interkulturelle Kompetenzzentrum für Migrant*innenorganisationen (IKMO)“ gewesen. Dort stellten die drei Kooperationspartner Verband für interkulturelle Arbeit e.V. (VIA), Club Dialog e.V. und des Türkischen Bundes in Berlin-Brandenburg e.V. (TBB) die Ergebnisse der letzten drei Projektjahre vor.

Ich begrüße Modellprojekte wie das IKMO, die sich für mehr Beteiligung und mehr Teilhabegerechtigkeit für Migrant*innen und deren Organisationen im Land Berlin einsetzen und dafür auf die Stärkung der Kompetenzen und Potenziale von Migrant*innenorganisationen setzen.

Migrantenorganisationen leisten einen unverzichtbaren gesellschaftlichen Beitrag für Partizipation und Integration in und für Berlin. Das große Engagement, das in Migrant*innenorganisationen in den meisten Fällen ehrenamtlich geleistet wird, umfasst inzwischen alle gesellschaftlichen Bereiche: Bildung und Sprache, Arbeit, Gesundheit, Kultur und kulturelle Bildung, Sport usw. Mehr und mehr werden Migrant*innenorganisationen als Dialogpartner*innen auf Augenhöhe für die Entwicklung nationaler und kommunaler Integrationskonzepte mit ein bezogen. So soll auch die Weiterentwicklung des Berliner Partizipations- und Integrationsgesetzes in einem partizipativen Prozess erfolgen.

 

Auf den Facetten Neukölln ist ein Artikel zu der Veranstaltung erschienen. Lesen Sie hier.

« zurück