17. März 2016

Besuch beim Afghanischen Kommunikations- und Kulturzentrum


Am 14. März habe ich gemeinsam mit meiner Kollegin Anja Kofbinger das Afghanische Kommunikations- und Kulturzentrum in Neukölln besucht. Herr Sabour Zamani berichtete uns von der Vereinsarbeit, den Bedarfen und Schwierigkeiten. Im Jahr 2009 wurde die Förderung des Vereins eingestellt. Seitdem ist das Afghanische Kommunikations- und Kulturzentrum mehr denn je auf das ehrenamtliche Engagement seiner Vereinsmitglieder und Unterstützer*innen angewiesen. Gleichzeitig haben Aufgabenbereiche zugenommen und sind vielfältiger geworden. Besonders die Arbeit mit Geflüchteten hat in letzter Zeit zugenommen. Aktuell häufen sich die Anfragen nach Sprachmittler*innen und zur Begleitung von Geflüchteten zu Terminen. Diese Arbeit liegt dem Verein sehr am Herzen, sei aber sehr zeitaufwendig.

Ebenso wie viele andere Migrantenorganisation leistet das Afghanische Kommunikations- und Kulturzentrum einen unverzichtbaren gesellschaftlichen Beitrag für Partizipation und Integration in und für Berlin. Diese Arbeit muss gewürdigt und unterstützt werden. Gemeinsam mit Herrn Zamani haben wir diesbezüglich Möglichkeiten ausgelotet. Besonders wichtig ist hier die Vernetzung im Bezirk Neukölln, auch um Syergien zu nutzen und mehr Öffentlichkeit zu erreichen.

Wir bleiben an dem Thema dran und werden zeitnah eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Verein organisieren.

« zurück