25. Januar 2016

Besuch beim Refugio Sharehouse





Letze Woche haben meine Kollegin Anja Kofbinger und ich das Refugio Sharehouse in der Lenaustraße in Neukölln besucht. Sven Lager, Koordinator des Refugio, stellte uns das Haus und die Idee dahinter bei einem gemeinsamen Rundgang vor.
Auf fünf Etagen leben hier seit Sommer 2015 40 Bewohner*innen - Geflüchtete aus verschiedenen Ländern und Einheimische - unter einem Dach. Die Bewohner*innen leben 1,5 Jahre im Haus und tauschen sich beim vielfältigen Gemeinschaftsleben des Hauses mit Musik- Tanz und Kochabenden, Sprach-Tandems und viel Networking ständig aus. Besonderen Wert wird darauf gelegt, so Lager, dass das Haus nicht für die Bewohner*innen sondern von den Bewohner*innen gemeinsam gestaltet wird. Durch die gemeinsamen Projekte entstehen viele Ideen, die, und das sei das Schöne, oft auch über das Sharehouse hinaus realisiert werden und Multiplikatoren finden. So wird z.B. an einem Handbuch gearbeitet um die Idee des gemeinschaftlichen Wohnens auch anderen Bezirken und Ländern vorzustellen. Auch die Idee eines Sharehouse-Projektes auf dem Land steht im Raum.
Finanziert wird das Refugio von der Berliner Stadtmission mit der die Zusammenarbeit perfekt funktioniert.

Wir sind beeindruckt was hier in so kurzer Zeit auf die Beine gestellt wurde und überzeugt dass diese Idee noch viel Potential hat.

« zurück