20. November 2017

Das Geschäft mit der Armut

"Vermieter lassen Familien aus Südosteuropa einziehen – meist ohne Mietvertrag. Zum Geldeintreiben schicken sie Securityfirmen. [...] Das Problem ist berlinweit bekannt. Allein in Neukölln gibt es laut Aussage des Bezirksamtes 38 ähnliche Immobilien. Dubiose Hausverwaltungen beziehen dabei heruntergekommene Häuser mit Menschen, die auf dem normalen Berliner Wohnungsmarkt keine Chance hätten, und lassen sie weiter verfallen. "Das Problem ist, dass das ein Geschäftsmodell ist für Eigentümer und für Hausverwaltungen", sagt Integrationsexpertin Susanna Kahlefeld, die für die Grünen im Abgeordnetenhaus sitzt. [...]

Lesen Sie hier den gesamten Artikel

« zurück