Hatun-Sürücü-Preis

Auch heute werden leider noch Mädchen und Frauen benachteiligt. Aus diesem Grund haben wir im Jahr 2013 den Hatun-Sürücü-Preis initiiert, um diejenigen in den Mittelpunkt zu rücken, die sich tatkräftig und mit viel Herz für Mädchen und junge Frauen engagieren. Wir wollen zeigen, wie wertvoll die oft im Stillen verrichtete Arbeit ist.

Der Preis ist nach Hatun Sürücü benannt. Sie ist Inbegriff einer starken und mutigen Frau. Die junge Mutter hatte sich aus einer Zwangsehe befreit und führte gegen alle Widerstände ein selbstbestimmtes Leben. Kurz vor Abschluss ihrer Gesell*innenprüfung zur Elektroinstallateurin wurde die damals 23-Jährige, am 7. Februar 2005, von einem ihrer Brüder auf offener Straße erschossen.

Wir verleihen insgesamt drei Preise an Initiativen, Organisationen oder Einzelpersonen aus Berlin, die sich für das Recht von Mädchen und jungen Frauen auf Chancengleichheit und Selbstbestimmung einsetzen und sie auf dem Weg dorthin begleiten und fördern. Kandidatinnen und Kandidaten können sich selbst bewerben oder von Dritten vorgeschlagen werden. Voraussetzung ist eine vollständige Bewerbung. Das Engagement, auf das sich die Bewerbung bezieht, sollte aktuell sein.

Die Preisträgerinnen und -träger werden von einer fünfköpfigen Jury ausgewählt. Sie besteht aus drei engagierten Frauen aus der Zivilgesellschaft, außerdem sind zwei Vertreterinnen der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen Teil der Jury. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

Auf der Website der grünen Fraktion im Abgeordnetenhaus finden Sie alle Informationen und die Bewerbungsunterlagen.

 

Bildergalerie

Der Hatun-Sürücü-Preis wurde 2013 zum Gedenken an Hatun Sürücü das erste Mal vergeben.

Einen Überblick über die Preisträger*innen der letzten Jahre erhalten Sie hier.

Aktuelle Nachrichten aus diesem Bereich:

Seite 1 von 3.

1 2 3 Nächste